Back to top

Männer- und Familienarbeit

Vatertag 2.0 - Familienaktion am Himmelfahrtstag

„Vatertag 2.0“ – Familienaktion am Himmelfahrtstag (10.05.2018)


Schon zweimal fand im Kirchenkreis Ostholstein am Himmelfahrtstag unter der Überschrift „Vatertag 2.0“ ein Ausflug für die ganze Familie statt, der von mehreren Vätern gemeinsam vorbereitet worden war. Etwa 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Kleinkind bis zum Opa beteiligten sich jeweils an der Aktion. Es war beide Male eine gute gemeinsame Zeit mit viel Action, Begegnungen, Ausgelassenheit, Herausforderungen und Spaß für alle Beteiligten.
Im letzten Jahr pausierte das Angebot, weil zeitgleich der Kirchentag in Berlin stattfand, den eine Familiengruppe aus Ostholstein besucht hat. Nun soll der Faden wieder aufgenommen werden, damit es auch in diesem Jahr wieder einen Vatertag gibt, der seinem Namen alle Ehre macht: Gesucht werden also Väter, die Lust haben, sich gemeinsam ein familientaugliches, spannendes Tagesprogramm einfallen zu lassen.

Am Vormittag soll wieder eine gemeinsame Aktion stehen (in den letzten Jahren war das eine Kanufahrt bzw. ein Besuch im Hochseilgarten). Den Nachmittag werden wir dann erneut am Steinlabyrinth nahe dem Margaretenhof bei Neversfelde verbringen. Hier feiern wir um ca. 15.30 Uhr unter freiem Himmel einen Familiengottesdienst, ehe wir dann den restlichen Nachmittag und Abend mit Lagerfeuer und Grillen, Spielen, Toben und Klönen ausklingen lassen.


Wer mitplanen möchte, melde sich bitte!
Wir freuen uns über jeden, der mitdenkt und/oder mit anpackt!


Der Treffpunkt und die genaue Uhrzeit am Vormittag werden noch bekannt gegeben.
Nachmittags: Steinlabyrinth am „Margaretenhof“, 23714 Bad Malente



 

Ort
Ein genauer Treffpunkt wird noch bekannt gegeben.
Datum
Donnerstag, 10. Mai 2018 um 09:00 Uhr
Datum (Beschreibung)
Die Veranstaltung geht bis zum Abend.
Zielgruppe
Familien (inkl. z.B. Ein-Eltern- Familien und Patchwork-Familien)
Kosten
Fall bei der Aktion am Vormittag Kosten auflaufen, werden diese auf die teilnehmenden Familien umgeschlagen.
Am Mittag und Nachmittag versorgen sich die Familien selbst.
Die Kosten für das Grillen am Abend werden auf die teilnehmenden Familien umgelegt.
Leitung / Ansprechpartner
Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206 oder unter ev.maennerarbeit@kk-oh.de
Anmeldung

Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206 oder unter ev.maennerarbeit@kk-oh.de

Gottesdienst-Reihe "Mann, Mose!"

Start der neuen Gottesdienstreihe „Mann, Mose!“


Wieder mal ein biblischer Mann im Zentrum des Interesses: Die alljährliche
Gottesdienstreihe der Männerarbeit blickt in diesem Jahr auf Mose, jenen Mann, der die Israeliten aus Ägypten in die Freiheit führte.
Dabei ist diese biblische Figur bei genauem Hinsehen kein makelloser Held, sondern ein Mann mit Schwächen und Zweifeln. Erst im Laufe eines langen Weges wächst er immer mehr in seine Lebensaufgabe als Führer der Israeliten hinein. Auf diesem Weg muss er Rückschläge wegstecken und Enttäuschungen verarbeiten, er muss sich seinen persönlichen Defiziten stellen und auch lernen, mit den Fehlern der anderen umzugehen.


Wie in den letzten Jahren, als sich die Gottesdienstreihen mit den biblischen Männern Petrus, Abraham und Paulus und zuletzt mit dem Reformator Martin Luther beschäftigten, so geht es auch in diesem Jahr wieder darum, im Spiegel der Persönlichkeit des Mose auf uns selbst zu blicken und darüber nachdenken, was von seinen Lebensthemen etwas mit uns zu tun hat, wie wir also in ihm etwas von uns wiedererkennen können– gerade auch als Männer.


Gottesdienstreihe „Mann, Mose!“


Themen, Termine und Orte:

Berufen sein - Sonntag, 04.03.2018, 10 Uhr in der Martinskirche in Cleverbrück,
(Gottesdienst mit Abendmahl)
Schmiedekoppel 114, 23611 Bad Schwartau


Freiheit wagen - Sonntag, 11.03.2018, 11 Uhr in der Strandkirche in Scharbeutz
(Gottesdienst mit Taufe)
Strandallee 111, 23683 Scharbeutz


An Sackgassen weiterkommen - Karsamstag, 31.03.2018 23 Uhr in der St.-Nikolai-Kirche in Burg a.F. (Osternachtgottesdienst)
Breite Straße 47, 23769 Burg auf Fehmarn


Verantwortung tragen - Sonntag, 03.06.2018, 10.15 Uhr in der Basilika Altenkrempe
(Gottesdienst mit Taufe)
Milchstraße 18, 23730 Altenkrempe


Gott begegnen - Sonntag, 19.08.2018, 10 Uhr in der Kirche „Schifflein Christi“ in Sereetz,
Ringstraße 25, 23611 Sereetz


Unvollendet bleiben - Mittwoch, 21.11.2018 18 Uhr in der St. Katharinenkirche in Gnissau (regionaler Gottesdienst zum Buß- und Bettag)
Kirchstraße 18, 23623 Gnissau

Datum
Sonntag, 03. Juni 2018 um 10:15 Uhr
Datum (Beschreibung)
weitere Termine siehe Text

Pilgern durch die Jahreszeiten 2018

Pilgern durch die Jahreszeiten auf den Bungsberg


Der erste Termin des diesjährigen „Pilgerns durch die Jahreszeiten“ hat bereits am 11. Februar stattgefunden: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stapften durch den knirschenden Schnee unter ihren Füßen und waren angesichts des tief verschneiten Winterwaldes ringsum „verzaubert“. Dabei musste man im Vorfeld angesichts der Wetterprognosen und der Infektsaison zeitweise befürchten, dass dieses Mal kaum jemand kommen würde. Am Ende waren es dann aber doch 16 Männer und Frauen, die sich im dichten Schneegestöber zur Anfangsandacht auf dem Pfarrhof in Schönwalde zusammengefunden hatten und sich anschließend gemeinsam auf den Weg machten. Und als wir dann am Nachmittag, nach unserer Runde von 15 Kilometern, wieder dort am Ausgangspunkt standen, war die einhellige Meinung: „Ich habe nicht bereut, dass ich mich heute aus der behaglichen Wohnung aufgemacht habe. Das Gehen durch den winterlichen Wald mit knirschenden Sohlen angesichts des Schnees unter den Füßen war ein besonderes Erlebnis. Und als wir schweigend beieinander standen und bestaunt haben, wie der Schnee lautlos auf die zugefrorene Eisdecke des Waldsees fiel, war das schon ein besonderer Moment…“

Es kostet nicht viel: Aufbrechen und für einen Tag – einmal in jeder Jahreszeit – den gleichen Weg gehen. In der Gemeinschaft – mal im Schweigen, mal im Gespräch miteinander – erleben wir beim „Pilgern durch die Jahreszeiten" den Wandel der Jahreszeiten ganz bewusst. Angeregt durch geistliche Impulse können wir dabei jeweils unseren persönlichen Themen nachgehen.

Vier Mal gehen wir denselben Weg im Herzen unseres Kirchenkreises. Vom Ausgangspunkt am Pfarrhof in Schönwalde geht es zunächst durch das Waldstück „Große Wildkoppel“ zum Buchholz und weiter durch das Schellholz zum Waldsee am Schüttenteichholz, wo wir unsere Mittagsrast halten. Anschließend führt der Weg weiter durch die Feldmark bis zum Bungsberg. in der dortigen Waldschänke machen wir eine Kaffeepause. Danach kehren wir über Wald- und Feldwege an Feuchtwiesen vorbei zurück zu unserem Startpunkt in Schönwalde.
Das Pilgern durch die Jahreszeiten ist in unserem Kirchenkreis seit vielen Jahren eine feste Größe. Viermal im Jahr – einmal in jeder Jahreszeit – gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer denselben Weg. Und so wie sich die Natur durch die Jahreszeiten hindurch verwandelt, verändern auch wir uns. Sich dabei bewusst auf die Botschaften von Winter, Frühling, Sommer und Herbst einzulassen, schafft die Möglichkeit, sich des eigenen Lebensweges mit all seinen Wendungen und Wandlungen zu vergewissern, Rückblick und Ausschau zu halten. Wir gehen in einem Tempo, das andere Erfahrungen möglich macht und keinen Wandernden abhängt.


Sonntag, 22.04.2018, 9.30 Uhr.
Sonntag, 26.08.2018, 9.30 Uhr.
Sonntag, 30.09.2018, 9.30 Uhr.


 

Ort
Bungsberg
Datum
Sonntag, 22. April 2018 um 09:30 Uhr
Datum (Beschreibung)
Treffpunkt:
Liturgischer Garten am Pfarrhofensemble
Jahnweg 2, 23744 Schönwalde a.B.
Kosten
10 Euro (insgesamt für alle vier Veranstaltungen) Neben der für eine Wanderung üblichen Ausrüstung bitte Verpflegung für den Tag und Getränke mitbringen.
Leitung / Ansprechpartner
Anmeldung bei: Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206 oder unter ev.maennerarbeit@kk-oh.de
Anmeldung

Anmeldung bei: Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206 oder unter ev.maennerarbeit@kk-oh.de

Pilgern durch die Jahreszeiten

BAD SCHWARTAU – Das Pilgern durch die Jahreszeiten ist in unserem Kirchenkreis seit vielen Jahren eine feste Größe. Nachdem in den vergangenen Jahren Wege in der Holsteinischen Schweiz und am Oldenburger Bruch begangen wurden, führt im Jahr 2017 der Weg im Süden unseres Kirchenkreises rund um die Stadt Bad Schwartau. Vom Ausgangspunkt am Schwartauer Bahnhof geht es durch den Kurpark mit den Schwartauwiesen und von dort durch den Buchenwald des 7

Riesebuschs am Schwartautal entlang zum Pariner Berg, von wo man einen weiten Ausblick über das südliche Ostholstein genießen kann. Der Weg führt dann weiter durch das Küsterholz nach Rensefeld und von dort zurück zum Startpunkt.

Viermal im Jahr – einmal in jeder Jahreszeit – gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer denselben Weg. Und so wie sich die Natur durch die Jahreszeiten hindurch verwandelt, verändern auch wir uns…Sich bewusst auf die Botschaften von Winter, Frühling, Sommer und Herbst einzulassen, schafft die Möglichkeit, sich des eigenen Lebensweges mit all seinen Wendungen und Wandlungen zu vergewissern, Rückblick und Ausschau zu halten.

Es kostet nicht viel: Aufbrechen und für einen Tag, einmal in jeder Jahreszeit den gleichen Weg gehen. In der Gemeinschaft – mal im Schweigen, mal im Gespräch miteinander – erleben wir bewusst den Wandel der Jahreszeiten. Angeregt durch geistliche Impulse können wir unseren persönlichen Themen nachgehen. Sich beim Pilgern vom alltäglichen Zeitkorsett zu lösen ist eine wirksame Befreiungsstrategie gegen Stress. Diese Freiheit auf Zeit ermöglicht es, anderes um sich herum wahrzunehmen, zu sich zu kommen und neue Kraft zu schöpfen. Etwas von der Kraft dieses Aufbruchs strahlt dann in unseren Alltag hinein, etwas von dieser Freiheit nimmt jeder mit sich.

Besonders hinzuweisen ist darauf, dass der Apriltermin verlegt werden musste. Wir werden zum Frühjahrspilgern nicht wie bisher angegeben am 30.04. unterwegs sein sondern bereits eine Woche zuvor am 23. April.

Pilgern durch die Jahreszeiten

Ort
Bahnhof in Bad Schwartau Bahnhofstraße 32/34, 23611 Bad Schwartau
Datum
Sonntag, 23. April 2017 um 09:30 Uhr
Datum (Beschreibung)
Die Termine für 2017:
Sonntag, 23.04.2017, 9.30 Uhr.
Sonntag, 18.06.2017, 9.30 Uhr.
Sonnabend, 30.09.2017, 9.30 Uhr.
Kosten
10 Euro (insgesamt für alle vier Veranstaltungen) Neben der für eine Wanderung üblichen Ausrüstung bitte Verpflegung für den Tag und Getränke mitbringen.
Anmeldung

Anmeldung (bis zwei Tage vor dem jeweiligen Termin) bei: Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206

Kreuzweg für Männer- und Frauen

SCHÖNWALDE A.B. – Der Weg Jesu endet am Kreuz. Gewalt, Verrat, Verlassenheit und Spott prägen die letzten Abschnitte seines Wegs. Am Karfreitag stellen wir uns dieser schweren Geschichte und stellen uns damit auch den zerstörerischen Kräften der menschlichen Existenz, die in ihr sichtbar werden. Vielerorts geschieht das in Gottesdiensten und Andachten, an manchen Orten in der Form eines Kreuzwegs, der in meditativer Weise den letzten Weg Jesu mitzugehen versucht.

Seit 2013 gehört ein solcher Kreuzweg zum Pfarrhofensemble in Schönwalde. Der Künstler Ulrich Lindow hat 15 Bronzereliefs zur Passionsgeschichte geschaffen, die die Stationen des Kreuzwegs markieren. Dieser Kreuzweg will nicht nur betrachtet, er will begangen werden. Am Karfreitag, zur Sterbestunde Jesu, machen wir uns also auf den Weg durch den Naturerlebnisraum am Pfarrhof in Schönwalde, halten an den jeweiligen Stationen inne, lesen Abschnitte des biblischen Passionsberichts, hören Gedanken dazu, beten, singen, schweigen... So werden wir den Weg, der dort in der Passions-geschichte beschrieben ist, in Gedanken mitgehen und uns in dieser uralten Geschichte wiederfinden.

Zum dritten Mal findet nun schon diese Kreuzwegprozession statt. Männer und Frauen, Alte und Junge waren in den vergangenen beiden Jahren gemeinsam unterwegs. Diese Prozession ist eine Kooperation zwischen der Männer- und Familienarbeit und dem Frauenwerk im Kirchenkreis Ostholstein. Alle, die dieses Mal dabei sein wollen, treffen sich um 15 Uhr auf dem Pfarrhof in Schönwalde im „iturgischen Garten".

Geistlicher Kreuzweg am Karfreitag

Ort
Startpunkt: „Liturgischer Garten" am Pfarrhof Schönwalde, Jahnweg 2, 23744 Schönwalde a.B.
Datum
Freitag, 14. April 2017 um 15:00 Uhr
Datum (Beschreibung)
Dauer: 60 - 90 Minuten
Der Kreuzweg ist etwa 500-700m lang.
Leitung / Ansprechpartner
Pastorin Ruth Gänßler-Rehse (Frauenwerk Ostholstein)
Pastor Frank Karpa (Männer- und Familienarbeit im Kirchenkreis Ostholstein)

Gottesdienstreihe „Mann, Luther!"

OSTHOLSTEIN – Im Jahr 2017 feiern wir das 500. Jubiläum des Ereignisses, das der Ausgangspunkt der Reformation war: Der Anschlag der 95. Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg. Im Zentrum des Erinnerns steht dabei der Mann, der wie kein anderer das Gesicht der Reformation in Deutschland ist – Martin Luther.

Ein interessanter Mensch ist das, dessen Biographie eine Reihe von Brüchen aufweist und bei dem seine persönlichen Lebenserfahrungen und seine Theologie eng miteinander verflochten sind. Ein Mann, der ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater hatte, der von einem mönchisch-asketischen Leben zu einem lustbetonten Leben fand, der Mut bewies, aber auch manchen schwarzen Fleck auf seiner Weste hat.

Nachdem sich in den vergangenen Jahren die Gottesdienstreihen der Männerarbeit im Kirchenkreis um die biblischen Männer Petrus, Abraham und Paulus drehten, steht im Reformationsjahr Luther im Blickpunkt der Predigten. Es geht dabei besonders darum, wie sich seine Persönlichkeit mit ihrer ganz eigenen Prägung ausgewirkt hat auf seine Auslegung der Bibel und seine theologischen Ansichten.

Im Spiegel der Persönlichkeit Luthers können wir dabei auch auf uns selbst blicken, können darüber nachdenken, was davon etwas mit uns zu tun hat, wo wir uns an ihm reiben oder aber auch in ihm etwas von uns wiedererkennen – gerade auch als Männer.

Die ersten drei Gottesdienste der Reihe haben bereits in Rensefeld, Hohenstein/Harmsdorf und Grube stattgefunden. Der vierte Gottesdienst wir nun am 02. April in Grömitz gefeiert. Das Thema lautet dann: „ich treu bleiben – hier stehe ich, ich kann nicht anders". Der vorerst letzte Termin der Reihe ist schließlich der 14. Mai in Neustadt-Pelzerhaken, voraussichtlich mit dem Thema: „Wo Glaube ist, da ist auch Lachen". Außerdem wird im Rahmen einer Gottesdienstvertretung in Pansdorf am 07. Mai die Predigt zum Thema „nade – Womit habe ich das verdient?" erneut zu hören sein.

Gottesdienstreihe „Mann, Luther!"

Ort
St. Nikolai-Kirche in Grömitz, St. Michaelis-Kirche in Pansdorf, Kapelle Neustadt-Pelzerhaken
Datum
Sonntag, 02. April 2017 um 10:00 Uhr
Datum (Beschreibung)
Sonntag, 02.04.2017, 10 Uhr in der St. Nikolai-Kirche in Grömitz
(Schulweg 1 - 23743 Grömitz)

Sonntag, 07.05.2017, 10 Uhr in der St. Michaelis-Kirche in Pansdorf
(Sarkwitzer Straße 25/ 27, 23689 Pansdorf)
(Wiederholung der Predigt „nade – Womit habe ich das verdient?")

Sonntag, 14.05.2016, 18 Uhr, Kapelle Neustadt-Pelzerhaken
(Timpenbarg 7, 23730 Neustadt in Holstein/Pelzerhaken)
In Neustadt über den Sandberger Weg Richtung Pelzerhaken fahren.
Die Kapelle ist ausgeschildert

Pilgern durch den Eutiner Schlossgarten

EUTIN – Am letzten Februarwochenende haben wieder die geführten Pilgerspaziergänge durch den Eutiner Schlossgarten begonnen, die von jetzt an monatlich angeboten werden. Immer am letzten Sonnabend im Monat werden so geführte Gruppen auf diesem Weg unterwegs sein. Um 15 Uhr können sich dazu Interessierte beim Treffpunkt am Brunnen im „arten am frischen Wasser" einfinden, um zusammen mit anderen aufzubrechen. Der nächste Termin ist der 25. März. Dann macht sich Kirsten Scheuch, eine erfahrene Pilgerbegleiterin, zusammen mit der Gruppe auf den Weg, führt von Station zu Station und liest an den jeweiligen Haltepunkten die Impulstexte vor. Der Weg dauert etwa 1 ½ bis 2 Stunden.

Zur Landesgartenschau im vergangenen Jahr entstand der „auswege"-Pilgerweg, der seinen Ausgangspunkt unweit des Ufers des Eutiner Sees im „Garten am frischen Wasser" hat. Dort, im Garten hinter dem Evangelischen Zentrum in der Schlossstr. 13, startet dieser Pilgerweg, der anschließend durch den Schlossgarten führt, ehe er seinen Abschluss an der Michaeliskirche findet. 4

Der Weg lädt die Pilgernden ein, an besonderen Bäumen, Ausblicken oder Orten auf dem Weg kurz innezuhalten, einen geistlichen Impuls zu hören und ihn für sich zu bedenken. Normalerweise sind Pilgerwege ja deutlich länger, aber bei dem etwa zwei Kilometer kurzen Pilgerweg ist die Grundidee dieselbe: Es geht um das Erleben der Natur, um spirituelle Impulse und ums Schweigen, ums Loslassen und um Entschleunigung. Pilgern ist auch in dieser „urzform" ein niedrigschwelliges Angebot für Menschen, sich mit Fragen des Lebens und des Glaubens zu beschäftigen.

Während der LGS-Zeit führten ehrenamtliche Pilgerbegleiterinnen und –begleiter wöchentlich Gruppen über diesen „auswege"-Pfad. Daraus wird nun das monatliche Angebot jeweils am letzten Samstag im Monat. Aber auch außerhalb dieses vorgegebenen Termins sind Gruppenführungen (etwa für gemeindliche Gruppen) auf Anfrage möglich.

Der Weg kann allerdings auch allein begangen werden – mit dem Begleitheft „Rauswege – Pilgern durch den Schlossgarten Eutin", das weiterhin für eine Schutzgebühr von einem Euro während der Öffnungszeiten im Evangelischen Zentrum oder in der Tourist-Info der Stadt erhältlich ist. Im Internet besteht zudem eine kostenlose download-Möglichkeit unter: www.garten-am-frischen-wasser.de. Die Wegführung ist in der Broschüre genau beschrieben, sodass man sich jederzeit auch individuell aufmachen kann. Die Texte des Heftes wurden von Claudia Süssenbach, Horst Grümbel und Frank Karpa gesammelt oder verfasst und den jeweiligen Impulsorten zugeordnet. Es gibt auf 44 Seiten mit Fotos, Gedanken, Gedichten oder Bibeltexten zu jeder Station Impulse zum Innehalten und Nachdenken.

Im Herbst berichtete sogar das NDR-Fernsehen in seiner Sendereihe „ordtour" in einem knapp vierminütigen Beitrag über das Angebot. In dem kurzen Film wird eine Pilgergruppe begleitet, drei der Stationen werden vorgestellt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ihren Pilgererfahrungen befragt. Der Beitrag ist online immer noch in der Mediathek des NDR zu sehen unter: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordtour/Pilgern-durch-Eutiner- Schlossgarten,nordtour8764.html. Wer sich also einen Eindruck vom Eutiner Pilgerweg verschaffen will, wird hier fündig.

„auswege" – Geführter Pilgerweg durch den Schlossgarten Eutin

Ort
Ausgangspunkt Brunnen im „Garten am frischen Wasser", Schlossstr. 13, 23701 Eutin. Dann Schlossgarten und St. Michaelis (insgesamt knapp 2 km)
Datum
Samstag, 25. März 2017 um 15:00 Uhr
Datum (Beschreibung)
Geführte Pilgerwege:

Jeden letzten Samstag im Monat um 15 Uhr
Dauer: etwa 1 ½ bis 2 Stunden
Nächster Termin: 25.03.2017

Allein: während der Öffnungszeiten des „artens am frischen Wasser" (9-17 Uhr)
Kosten
Preis für das Pilgerheft: Schutzgebühr 1 €
Downloadmöglichkeit unter: www.garten-am-frischen-wasser.de
Leitung / Ansprechpartner
Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206
www.facebook.com/gartenamfrischenwasser

Familienwochenende zum Reformationsjubiläum im Juni 2017

Jetzt anmelden!

„Ein glühender Backofen voller Liebe"

OSTHOLSTEIN / GROSS THUROW – Ein gemeinsames Wochenende mit der Familie:

  • Zeit miteinander und füreinander,
  • Zeit für Spiel und Spaß, für Lachen und Reden, für Toben und Erholen
  • Zeit zusammen mit anderen Familien,
  • Zeit für den Austausch unter Eltern
  • Zeit für ein gemeinsames Thema.

Familien aus dem ganzen Kirchenkreis sind dazu vom 23. - 25. Juni 2017 nach Groß Thurow eingeladen. Der Anmeldeschluss ist bereits Ende April. Zudem ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wer sich rechtzeitig anmeldet, sichert seiner Familie einen Platz.

Das Wochenende steht inhaltlich im Zeichen des Reformationsjubiläums. Der Titel „in glühender Backofen voller Liebe" bringt dabei eine Formulierung Luthers ins Spiel: Jahrelang lebte Luther in Angst vor Gott und fürchtete sich vor dessen Zorn. Dieses Verhältnis zu Gott war ein Abbild seiner schwierigen Beziehung zu seinen Eltern. Auch ihnen gegenüber hatte er das Gefühl, ihren hohen Ansprüchen nicht zu genügen. Der Durchbruch für Luther kam, als er begriff, dass wir uns vor Gott unsere Lebensberechtigung nicht verdienen müssen. Denn Gott ist eben ein solcher „ackofen voller Liebe". Seine Liebe ist gratis, nichts, wofür wir etwas tun müssten.

Auch in unseren Familien versuchen wir, solche Liebe zu leben. Als Eltern wünschen wir uns, dass unsere Kinder spüren, dass wir sie so lieben, wie sie sind, und sie uns an ihrer Seite wissen, egal, was passiert. Sie müssen nichts tun, um in unserem Herzen zu sein. Das kommt ganz von allein. Gleichzeitig ist unser Familienleben aber auch keine „nsel der Seligkeit". Wir stellen Ansprüche aneinander, es gibt Zorn und Enttäuschungen. Manchmal sind sich unsere Kinder unserer Liebe nicht so sicher. Manchmal denken sie, dass diese Liebe davon abhängt, dass sie allen Ansprüchen genügen.

Auf dem Wochenende wollen wir gemeinsam der Spur folgen, die unseren evangelischen Glauben geprägt hat wie nichts anderes: Die Überzeugung, dass wir uns Liebe nicht verdienen müssen, sondern wir aus dem Vertrauen auf die geschenkte Liebe befreit leben können. In Spielen und Geschichten, in kreativen Einheiten und Begegnungen wollen wir uns dieser Liebe zueinander vergewissern, die ihre Quelle in dem „lühenden Backofen" der Liebe Gottes hat.

Das Wochenende findet statt in der „egegnungsstätte am Goldensee", die – umgeben von einem wunderschönen ehemaligen Gutspark mit altem Baumbestand – im Dorf Groß Thurow, mitten im Biosphärenreservat Schaalsee liegt. Auf dem Gelände und in den beiden barrierefreien Gästehäusern des Vereins „lte Schule" haben wir alles, was wir brauchen, um erlebnisreiche und schöne Tage zu verbringen. Der 200m entfernte Goldensee lädt zum Baden ein. Zur Außenanlage gehören nicht nur ein Beachvolleyballfeld, Basketballcourt und eine Tischtennisplatte sondern auch ein kleines „mphitheater", ein Brotbackofen und eine Feuerstelle.

„Ein glühender Backofen voller Liebe" – Familienwochenende zum Reformationsjubiläum

Ort
Begegnungsstätte am Goldensee, Kneeser Straße 26, 19205 Groß Thurow
Datum
Freitag, 23. Juni 2017 um 00:00 Uhr
Datum (Beschreibung)
23. - 25. Juni 2017 (Freitagabend bis Sonntagnachmittag).
Zielgruppe
Das Angebot richtet sich an Familien aus Ostholstein mit Kindern ab 6 Jahren (inkl. Ein-Eltern-Familien und Patchworkfamilien).
Kosten
30 Euro pro Person für das ganze Wochenende (weitere Ermäßigungen auf Anfrage).
Mit diesem Teilnehmerbeitrag decken wir lediglich die Kosten der Unterkunft.
Da möglichst vielen Familien die Teilnahme möglich sein soll, wird dieses Familienwochenende erheblich bezuschusst.
Wer mehr zu bezahlen in der Lage ist, sei dazu herzlich eingeladen.
Leitung / Ansprechpartner
Christiana Schulz (Diakonin, Rensefeld)
Frank Karpa (Pastor, Kirchenkreis Ostholstein)
Anmeldung

Bis spätestens 30. April 2017.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Eine rechtzeitige Anmeldung sichert die Teilnahme.

Infos und Anmeldung bei:
Frank Karpa, Tel.: 04521 8005-206